ÖL/BERGBAU

Im Bereich Öl/Bergbau führt COVID-19 zu Problemen. Um eine Kontamination zu verhindern, wird von den Arbeitern erwartet, dass sie sich länger in der Nähe der Bergwerke/Plattformen aufhalten, auch wenn die Bedingungen und Einrichtungen dafür oft nicht optimal sind.

  • 3. Mai 2020 - Die Fortsetzung der Bergbauaktivitäten in Peru während des Ausbruchs von COVID-19 führt zu Unruhen unter den Anwohnern. Sie befürchten, dass die Kontamination unter den Bergarbeitern schließlich zu ihnen gelangen wird. Dies hat zu einem Konflikt zwischen Anwohnern und Bergarbeitern geführt. 
  • 13. April 2020 - Es wird berichtet, dass ein Bergbauunternehmen in aus Sorge vor COVID-19 die Arbeiter drei Tage lang unter unwürdigen Bedingungen in der Nähe einer Mine festgehalten hat. Beschäftigte, die in der Zwischenzeit Verwandte sehen wollten, wurden ohne klare Rückgabevereinbarungen suspendiert.
  • 11. März 2020 - Beschäftigte, die auf Offshore-Ölplattformen in Aserbaidschan arbeiten, müssen aufgrund der Bedrohung durch COVID-19 länger als einen Monat statt der üblichen zwei Wochen bleiben, um das Risiko einer Kontamination auf der Plattform zu verringern. Die Arbeiter müssen doppelt so lange am Tag arbeiten, und da sie für längere Zeit von zu Hause weg sind, erfahren sie eine schwere psychische Belastung.